Allgemeines zu Igeln und Igeln im Garten

Jeder kennt Igel und dennoch haben die wenigsten wirklich viel Wissen über diese kleinen Raubtiere. Leider bekommt man, gerade in Foren oder FB- Gruppen auch häufig völlig falsche Informationen vermittelt.

 

 

Das wichtigste in Kürze:

 

Igelhaus:

-Das Igelhaus soll witterungsgeschützt stehen, das Dach muss Wasserdicht sein

- soll tagsüber von direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein.

-Nicht in einer Senke (Wassereinfluss/ Staunässe vermeiden)

- Kein Plastik oder Styropor wg. Staunässe/ Schimmel

- Schlafhaus darf nie auch Futterhaus sein

- Als "Füllung" nur Stroh

- nicht reinschauen, keine Manipulationen -> nicht Putzen!

- Schlafkammer muss so groß sein, dass von der Grundfläche ein 15Liter Maurereimer Platz hat, Häuser aus dem Baumarkt sind meist viel zu klein

- Ein Haus pro Igel

 

Futter:

- Insektivore/ Carnivore, können also nur Fleisch und FRISCHE Insekten richtig verdauuen

- Nacktschnecken und Regenwürmer übertragen Innenparasiten

Geeignet für Igel ab 200g:

- Schlonziges Rührei ohne Öl oder Gewürz

- Katzennassfutter (WICHTIG: Mind. 70% Fleischanteil, kein Getreideanteil oder Gelee! Sonst ist es besser gar nicht zu füttern)

- Große Igel essen auch gerne mal ein rohes Hühnerbein

- Katzentrockenfutter ist nur bedingt geeignet, da dies zu viel Flüssigkeit bei der kurzen Darmpassage entzieht, d.h. nicht zur Dauerfütterung.

- Getrocknete Insekten eignen sich eher als Ballaststoffe und sind wenn man nicht Medikamente verabreichen muss deshalb unnötig

- Fertiges Igelfutter ist grundsätzlich ungeeignet, da es fast nur aus Getreide besteht.

- Keine Milch, kein Getreide, keine Sämerein oder Flocken!

 

Parasiten:

- Fliegeneier oder Maden immer sofort entfernen! Igel nicht waschen!

- Ektoparasiten an wildlebenden Igeln im Garten sollen auf keinen Fall behandelt werden (Flöhe/ Zecken), Zecken kann man bei extremem Befall manuell entfernen.

- Alle üblichen Parasitenpräparate zum Auftragen wirken bei Igeln neurotoxisch und töten teilweise erst einige Tage zuverlässig den Igel. Lassen sie beim Tierarzt NIEMALS Spot- Ons auftragen und tragen sie auch selbst keine auf! Auch keine Sprays oder Puder!

- Würmer dürfen nur von Fachkundigen Personen und nur wenn Beschwerden bestehen nach einer Kotuntersuchung behandelt werden. Kombipräparate dürfen nicht genutzt werden, jede Wurmart muss separat behandelt werden. Zudem muss aufs Gramm genau dosiert werden! Ansonsten wird der Igel durch die Behandlung getötet. Bitte lassen sie bei nicht sachkundigen Tierärzten nicht zu, dass "Wurmspritzen" einfach so verabreicht werden. Gespritzt wird zudem nie im Nacken!

 

Verweisen sie auf das Buch von ProIgel: Igel in der Tierarztpraxis

Allgemeine Infos zu Igeln:

 

Igel sind in der Dämmerung oder nachts aktiv. Sieht man sie am Tag, haben sie meist ein schwerwiegendes Gesundheitliches Problem. Lediglich laktierende Igelmütter oder Jungigel ab 200g sind auch mal tagaktiv und sollten dabei nicht gestört werden.

 

Sie sind Canivor/ Insektivor, d.h. sie brauchen Fleisch und viel tierische Protein (sie können Obst oder Gemüse nicht verdauuen. Wenn man sie unter Obstbäumen am Fallobst sieht suchen sie dort Insekten.

Sie sind laktoseintollerant und können KEINE MILCH verdauuen. Eine schwachen Igel vermeindlich etwas gutes mit Milch zu tun, tötet ihn.

Auch Getreide (oder fertiges Igelfutter was quasi nur aus Getreide besteht) ist ungeeignet und kann schwere Verdauungsstörungen auslösen, da es nicht verdaut werden kann. Schwache oder Junge Igel entwickeln oft Obstipationen oder Darmentzündungen und verenden daran. D.h. wenn man füttern will: Bitte richtig!

 

Igel unter 150g sind immer ein Notfall. Igel mit weißen Stacheln und geschlossenen Augen sind Säuglinge. Sie sind NIEMALS außerhalb des Nests zu finden, außer dieses wurde zerstört oder wahlweise die Mutter kommt nicht mehr zurück. Sie müssen sofort in sachkundige Hände, brauchen Wärme und Aufzuchtmilch mit diversen Zusätzen. Bitte keine Selbstversuche.

Igel bilden Reviere. Wenn es irgendwie geht, sollen Igel nicht aus ihrer gewohnten Umgebung entfernt werden. Diese beispielsweise in den Wald zu fahren ist schlicht falsch.

 

Helfen sie Igel über die Straße. Sehen sie einen Igel auf der Straße liegen, die nicht auf den ersten Blick sicher tot sind: Halten sie aus. Viele Igel werden für tot gehalten oder überfahren, weil sie sich aus Angst auf der Straße einkugeln.

 

In  den Sommermonaten, bzw. Herbst bitte große Igel mit nicht schwerwiegenden Problemen nicht einfach aus dem gewohnten Umfeld nehmen, sie könnten weiblich sein und Junge haben. Dies bitte erst prüfen. Im Sommer leiden sie oft großen Durst. Flache Terracotta Blumenunterteller mit Wasser, im Garten aufgestellt, sind ihre Rettung.

 

Igel sind kleine Wildtiere, stellt man ihnen ein Igelhaus auf sollte dieses entweder Schlafhaus oder Futterhaus sein, nie beides. Das Haus sollte (fall mehrer Räume vorhanden) nur im Schlafteil, dort aber komplett mit Stroh gefüllt sein. Andere Materialien eigenen sich nicht, da sie schimmeln.

Bitte Igelhäuser nie öffnen, im Winter kann das Tier einen Schock erleiden, im Sommer würden  Igelmütter Nester und Junge verlassen oder totbeißen. Deshalb gilt: Das Schlafhaus ist immer tabu.

 

Im Winter und Frühjahr, bei kalten Temperaturen bzw. Nachtfrost über mehrer Tage müssen Igel schlafen. Sie machen einen festen Winterschlaf (nicht wie Eichhörnchen z.B.). Ende November muss ein Igel spätestens ca.600-  800g wiegen und darf nicht gesundheitlich angeschlagen sein, sonst legt er sich entweder nicht schlafen, und verhungert (mangels Insekten), er erfriert  oder aber er geht schlafen und wacht nicht mehr auf.

Hier finden Sie uns

Christian und Kathrin Schindler

Schindlerhof
Schützenstr. 2
79618 Rheinfelden- Beuggen

Kontakt

Nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schindlerhof